Wir kaufen ein Haus! (Projekt Mehrgenerationenhaus)

Ich habe im letzten Jahr ja schon das ein oder andere Mal erwähnt, dass wir gerne umziehen würden und auf der Suche nach einem Haus sind.

Nachdem wir eine Weile relativ erfolglos gesucht haben, stellten wir fest, dass unser Budget nicht wirklich ausreicht für die Art Haus, die wir uns vorgestellt hatten.

Und dann hatten wir eine Idee – warum nehmen wir nicht meine Mutter mit ins Boot?

Sie lebt alleine, wir verstehen uns alle gut und wir hätten ein etwas größeres Budget – was würde also dagegen sprechen? So entstand die Idee zum Projekt Mehrgenerationenhaus.

Wir sahen uns um und es dauerte nicht lange bis wir ein passendes Haus gefunden hatten.

Wir haben uns ganz bewusst für ein gemeinsamen Haus (ohne Einliegerwohnung) entschieden, in dem dennoch jeder von uns seinen eigenen Bereich hat.
Wir teilen uns also Küche, Wohnraum und Garten. Meine Mutter hat einen eigenen kleinen Bereich mit Schlaf-, Wohnraum und eigenem Bad und wir haben quasi das gesamte Obergeschoss mit Bad, Schlafzimmer und den Kinderzimmern.

Die Verträge sind schon alle unterschrieben, jetzt warten wir noch auf diverse Formalitäten und wenn alles gut läuft können wir schon im Februar einziehen.

In nächster Zeit werdet ihr hier also auch ein bisschen über das Projekt Mehrgenerationenhaus lesen – über den Umzug und alles, was damit zusammenhängt, meine Einrichtungsideen, die Gartengestaltung, usw.

Ich freue mich schon sehr auf diesen neuen Lebensabschnitt und darauf, euch davon zu berichten!

 

Habt ihr auch ein Haus und schonmal darüber gebloggt? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir von euren Erfahrungen erzählt oder mir eure Einrichtung/Gartengestaltung zeigt!

4 thoughts on “Wir kaufen ein Haus! (Projekt Mehrgenerationenhaus)”

  1. Toll!
    🙂 🙂 🙂
    Ich hätte schon sehr gerne, aber der Herr Paulus leider nicht! 🙂
    Schade!
    Aber euch wünsche ich sehr viel Freude! 🙂
    Liebe Grüße
    Maria!

  2. Das Prinzip „Mehrgenerationenhaus“ finde ich im großen und ganzen super. Aber man muss sich schon bewusst sein, das man auch ein sehr dickes Fell braucht. Ich wohne jetzt seit vier Jahren mit meinem Mann und seinen Eltern auf deren Hof. Mittlerweile haben wir zwei getrennte Wohneinheiten. Das war von Anfang an auch so geplant. Es gab ein Übergangsjahr, in dem wir alle vier in einer Wohnung lebten. Glaub mir, da lernt man zu teilen. Ich möchte diese Zeit nicht missen, da ich viel gelernt habe. Aber einfach war es nicht.

    Bin schon sehr gespannt, hier von deinen Erfahrungen zu lesen.

    LG, Katrin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*