Ein Schalentier namens Kevin – Lebenszeichen und kurzes Status-Update

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr seid noch da!

 

Diese Woche habe ich bewusst noch eine kleine Blog-Pause gemacht.
Ich musste mich erstmal sammeln und wieder halbwegs in meinen neuen Alltag hineinfinden nach der Diagnose und dem Beginn der Behandlung.

Vielleicht wird es am Sonntag ein Wochenende in Bildern geben, versprechen kann ich es aber noch nicht.

Nächste Woche möchte ich dann aber wieder durchstarten!
Es wird wieder die Lieblinks geben, ich nehme euch mit auf eine Tour durch unser neues Haus und habe auch sonst schon einige Ideen für neue Beiträge.

 

Ein Schalentier namens Kevin

In der letzten Woche habe ich viel gelesen, vor allem im Internet.

Bei den Recherchen zu meinen neuen (unfreiwilligen) Lieblingsthema fiel mir auf, dass es viele Leute gibt, die ihrem Krebs einen Namen geben – der Sinn dahinter hat sich mir zwar nicht ganz erschlossen, aber aus irgendeinem Grund hatte ich sofort Kevin im Kopf.

Somit heißt mein feindlicher Begleiter nun Kevin. (Ich entschuldige mich bei allen, die tatsächlich Kevin heißen oder diesen Namen mögen.)

 

Ein kurzes Chemo-Update

Der Kampf gegen Kevin hat letzte Woche Dienstag begonnen, als ich meine erste Runde Chemo bekommen habe.
EC – die Buchstaben stehen für die beiden Medikamente, die ich nun im 3-Wochen-Rhythmus insgesamt 4mal bekomme.

Im Vorfeld hatte ich ziemlichen Bammel davor, weil die Nebenwirkungen bei den meisten nicht ohne sind: Übelkeit, Erbrechen, kaputte Schleimhäute, Müdigkeit, Kreislaufprobleme.

Bis jetzt wurde ich glücklicherweise sehr positiv überrascht. Ich war und bin oft müde und platt und meine Schleimhäute haben definitiv schon bessere Zeiten gesehen, aber von schlimmer Übelkeit bin ich erstmal verschont geblieben.
Und nachdem nun eine Woche rum ist, werde ich auch wieder etwas munterer.

 

Drückt mir die Daumen, dass es auch nach der nächsten Runde so bleibt!

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche 🙂

7 thoughts on “Ein Schalentier namens Kevin – Lebenszeichen und kurzes Status-Update”

  1. Viel Kraft, viel Ruhe, und ne gute Regeneration nach jedem Durchlauf! <3

    (Ich war nie weg und werd weiter da bleiben. Und ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin.)

  2. Ich wünsche dir viel Kraft und weiterhin eine so wunderbar positive Einstellung! Die ist viel wert und sie haben leider nur wenige. Ich wünschte, meine Mutter hätte sie gehabt…
    Fiese Grüße an Kevin – er kann gehen!

    Liebe Grüße an dich <3
    Mother Birth

  3. Ich drücke dir ganz fest die Daumen dass es die nächsten male auch kaum Nebenwirkungen mit sich zieht. Ich finde auch dass man solchen Krankheit durchaus Namen geben sollte. Ich hatte mal eine Lungenkrankheit die schimpft sich Sarkoidose. Weil sich das keiner merken konnte wurde da erst Sarkozys Dose draus und das war nunmal Carla Bruni. Also hieß meine Krankheit Carla. Irgendwie macht es das einfacher wenn der Mist einen Namen hat.
    Halte weiter gut durch und den Kopf hoch! Bin schon gespannt auf euer Häuschen.
    Liebe Grüße, Sandy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*