Meine Schwangerschafts-Essentials – die 4 Dinge, ohne die ich nicht leben könnte

So eine Schwangerschaft ist ja immer irgendwie ein Ausnahmezustand – alles verändert sich: man muss viele Gewohnheiten (oder auch Laster) ablegen und kann oftmals nicht mehr so, wie man gerne möchte.

Es soll ja Frauen geben, die sich in der Schwangerschaft rundum wohl fühlen, keine Beschwerden oder Wehwehchen haben und nie das Gefühl haben, auf irgendetwas verzichten zu müssen – zu diesen Frauen gehöre ich leider nicht.

Ich finde es sehr wichtig, dass man sich in der Schwangerschaft so viel Gutes tut, wie man kann. Der Körper leistet schließlich eine ganze Menge in dieser Zeit!

Deshalb möchte ich euch heute meine 4 Schwangerschaft-Essentials vorstellen. Das sind die Dinge, ohne die ich während der Schwangerschaft nicht leben könnte und die mir helfen, mich trotz diverser Wehwehchen gut zu fühlen.

 

Das Stillkissen

stillkissen

Schon in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich relativ früh ein Stillkissen, weil ich gehört hatte, dass man es auch ganz wunderbar zum Schlafen benutzen konnte (quasi als Seitenschläferkissen).

Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte! Je größer der Bauch wird, desto unbequemer wird das Liegen und mein Stillkissen hat mir immer sehr gut geholfen, eine einigermaßen erträgliche Position zu finden.

Nach der Geburt kann man es dann natürlich weiterbenutzen – nicht nur zum Stillen, sondern auch, um dem Baby im großen Bett oder auf dem Sofa eine Begrenzung zu geben.

Ich habe mich damals für das Theraline – Stillkissen entschieden und es leistet mir auch in dieser Schwangerschaft weiterhin gute Dienste. Es ist schön groß und es gibt sehr viele verschiedene Bezüge, so dass optisch für jeden etwas dabei ist.

 

Entkoffeinierter Kaffee

kaffee

Ich liebe Kaffee und trinke normalerweise viele, viele Tassen am Tag – zu viele, aber das ist ein anderes Thema.

Deshalb fiel es mir nicht leicht, während meiner Schwangerschaften darauf zu verzichten. Ich trinke weiterhin morgens eine Tasse „richtigen“ Kaffee, steige dann aber auf die entkoffeinierte Variante um.

In der ersten Schwangerschaft habe ich es mit Caro-Kaffee versucht, aber mir persönlich schmeckt der einfach nicht.

Dieses mal habe ich dann direkt normalen, entkoffeinierten Kaffee genommen. Zuerst den etwas teureren Cafè Hag, den ich aber ehrlich gesagt auch nicht besonders lecker fand. Dann hab ich einfach mal den günstigen vom Aldi probiert und siehe da – bei dem bin ich geblieben. Ich finde, der schmeckt nämlich tatsächlich wie Kaffee!

 

Körperöl

bellybuttonoel

Ob das Cremen mit Öl nun gegen Schwangerschaftsstreifen hilft oder nicht weiß ich nicht – ich hab keine (zumindest nicht am Bauch), was aber auch daran liegen mag, dass mein Bauch in keiner Schwangerschaft besonders groß war.

Das Einölen finde ich einfach ein schönes Ritual und auch im hektischen Alltag eine gute Möglichkeit, um sich mal für ein paar Minuten mit sich und dem Bauchzwerg zu beschäftigen.

In der letzten Schwangerschaft hatte ich das HiPP Mamasanft Massage-Öl. Damals hatte mir dieses Öl einfach vom Geruch her am besten gefallen. Dieses Mal habe ich mich für das Bellybutton Mama Körperöl Streifenlos entschieden. Das riecht ebenso gut und ist sogar ein bisschen günstiger als das von Hipp.

Damit creme ich jeden Abend vor dem Schlafengehen den Bauch ein bzw. der Mann macht das, wann immer sein Dienstplan es zulässt.

 

Schwangerschafts-App

app

In der ersten Schwangerschaft hatte ich noch etwa 1000 Apps zum Thema Baby auf dem Handy, bis jetzt geblieben ist nur diese eine: mommy to be.

Ich mag die App, weil ich zum einen auf einen Blick sehen kann in welcher Woche/welchem Monat ich gerade bin und wieviele Tage etwa noch vor mir liegen. Für jede Schwangerschaftswoche gibt es einen kleinen Text mit Tipps und Hinweisen.

Zum anderen gibt es in der App ein Forum, das ich sehr schön finde, um sich mit anderen Schwangeren und Müttern auszutauschen.

Leider gibt es die App bisher nur für IOS.

 

Was sind oder waren eure Schwangerschafts-Essentials?

 

Dieser Beitrag enhält Affiliate-Links.

2 thoughts on “Meine Schwangerschafts-Essentials – die 4 Dinge, ohne die ich nicht leben könnte”

  1. Die 4 Dinge, ohne die ich in der Schwangerschaft hätte nicht leben können/ wollen:
    1. Weleda Schwangerschaftsöl
    2. Hypnobirthing CD – jeden Mittag gab es eine Meditationsphase
    3. Blutorangen – in jeglicher Form
    4. Umstandsleggins – sooooo bequem

    Liebe Grüße
    Mother Birth

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *