Link Love - Meine Netzfundstücke des Monats {April 2017}

Link Love – Meine Lieblinks im März

Jeden Monat stelle ich euch hier meine gerngelesenen Artikel, Blogbeiträge und Netzfundstücke vor. Noch mehr Leseempfehlungen findet ihr ab und an auf meiner Facebook-Seite.

 

Rezepte & DIY

♥ Bei Holz & Hefe gibt es leckeres Gebäck: Apfel-Walnuss-Knoten aus Hefeteig. Die machen sich sicher gut auf dem Osterbuffet!

♥ Und noch eine tolle Idee von Holz & Hefe: Eine Waffelparty! Mit dabei sind ein paar Ideen für leckere Waffeln und verschiedene Toppings plus ein Rezept für knusprige Waffelkekse.

♥ Dass ich Oreos liebe müsstet ihr ja mittlerweile wissen. Bei mir gab es schon Oreo-Waffeln und Oreo-Pralinen und eigentlich bin ich dauernd auf der Suche nach neuen Rezepten mir Oreos, die ich ausprobieren kann. Fündig geworden bin ich bei But first, create: Dort gibt es Oreo-Brownies mit dunkler und weißer Schokolade, die verboten gut aussehen!

♥ Eine coole Upcycling-Idee habe ich bei Madmoisell gefunden: Einen DIY Blumentopf oder Stiftehalter aus alten Flaschen im Katzen-Design.

♥ Der moderne Traumfänger von Deschdanja gefällt mir auch sehr gut!

♥ Bei Ich liebe Deko habe ich noch etwas Schönes fürs Kinderzimmer gefunden: Ein DIY Mobile aus Papierschiffchen. Süße Idee!

 

Leben mit Kindern

Sarah plus drei schreibt einen sehr ehrlichen Artikel über die Sache mit der Liebe – 10 Dinge, die sich mit den Kindern verändert haben.

♥ Auf Stern.de habe ich einen Artikel gefunden, der schon für einige Reaktionen gesorgt hat: Ich sage, wie es ist: Kinder werden überbewertet. Was meint ihr dazu?

 

Nachhaltigkeit

♥ Das Thema Zero Waste finde ich unheimlich interessant, auch wenn ich bisher noch meilenweit davon entfernt bin. Einen richtig guten Beitrag dazu habe ich bei A Hungry Mind gefunden: Ihgitt, die putzen sich den Hintern mit Lumpen! Es wird mit ein paar Vorurteilen aufgeräumt und am Ende gibt es 5 Tipps, wie man sofort etwas verändern kann.

 

Bloggen & Internet

Lucia Pimpinella hat ein tolles Cheat Sheet für Sonderzeichen-Tastaturkombinationen in Windows erstellt. Sehr praktisch!

 

 

Was habt ihr gutes gelesen? Verlinkt mir gerne eure Lieblinks in den Kommentaren!

One thought on “Link Love – Meine Lieblinks im März”

  1. Liebe Frau Klitzekleinedinge!
    Ich mag deine Love-Links – wie überhaupt alles, was du hier schreibst 🙂 Vielen Dank dafür – muss auch mal gesagt werden.
    Zu dem Artikel mit den Kindern (und eigentlich auch zu dem mit der Liebe :-)) möchte ich gern was sagen: Ich bin Mutter von zwei süßen Mädels (Kindergartenalter und Volksschulalter) glücklich verheiratet mit einem Mann, der 26 Wochen des Jahres nicht zu Hause ist und auch sonst keinen Tag vor 18 Uhr die Wohnung betritt und ich bin ICH! Also, mich gibts natürlich auch noch. All diese drei Dinge bin ich mit Begeisterung, Leidenschaft, Freude und wirklich sehr gerne. Klar, meine Kinder sind nicht immer das allergrößte Glück und die tollste Freude – sie sind Kinder, und können einem den letzten Nerv rauben. Aber ich liebe sie über alles und würde mein Leben für sie geben. Nichts desto trotz war mir von Anfang an wichtig, den „Kontakt“ zu meinem Leben als Lis und meinem Leben als Ehefrau nicht zu verlieren. Meine Kinder haben von Anfang an in ihren Betten geschlafen, ab 19:30 ist bei uns zu Hause kinderfreie Zeit angesagt – was bedeutet, dass sie um diese Zeit im Bett sein MÜSSEN! Die beiden haben von Anfang an gerne Zeit bei und mit ihren Großeltern verbracht, auch mal über Nacht, sie sind es also gewohnt, uns nicht 24 Stunden am Tag um sich zu haben. Sie wurden zu relativ viel Selbstständigkeit erzogen und ich habe es immer tunlichst vermieden, einen Glassturz auf die beiden zu stellen und mein gesamtes Dasein auf sie auszurichten… Die Folge: mein Mann und ich haben immer noch aufgebrezelte Dates mit Zungenküssen, unser Bett gehört uns und ich trage immer noch mit Begeisterung schöne Unterwäsche. Und: wir haben zwei emphatische junge Mädels in unserer Familie, die sozial und engagiert mit anderen umgehen und vor Selbstvertrauen strotzen!
    Was ich damit sagen will: ich finde es unfair, die Kinder (wenn auch nur im weitestens Sinne) für irgendetwas verantwortlich zu machen, was sich in meinem Leben verändert hat. Sie kommen völlig unbedarft zur Welt und wir Eltern sind dafür verantwortlich, was wir draus machen!
    Alles Liebe, Lis

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*