1 Jahr Mini-Prinzessin {Ein Rückblick}

Vorletzte Woche haben wir den ersten Geburtstag der Mini-Prinzessin gefeiert und ich muss ehrlich sagen, dass ich davon etwas überrumpelt war. Wie schnell das Jahr vergangen ist!

An die Geburt erinnere ich mich, als wäre es gestern gewesen: Die geplante Einleitung zwischen zwei Chemorunden, meine große Sorge, ob alles gut geht, die Angst, dass die Geburt schwer wird und lange dauert, weil es ja eigentlich noch eine Woche zu früh war… und dann ging doch alles ganz schnell und unkompliziert. Von der ersten Wehe bis zum ersten Schrei der kleinen Maus sind gerade mal knappe 3 Stunden vergangen.

Und das beste war, dass sie kerngesund war! Und das nach 3 Runden ziemlich heftiger Chemo, von der sie aber zum Glück nichts mitbekommen zu haben schien. Die Zeit im Krankenhaus war dann wie Urlaub. Der Mann hatte frei, wir hatten ein Familienzimmer und ich musste mir endlich keine Sorgen um meine kleine Bauchbewohnerin mehr machen.

Und sie war von Anfang an so ein Sonnenschein! Fast immer gut gelaunt und so unkompliziert.

Da kommt sie ganz nach ihrer Schwester, die auch ein richtiges Anfängerbaby war. Ansonsten könnten die beiden aber unterschiedlicher kaum sein:

Die Große hat viel mehr geschlafen als ihre kleine Schwester. Sie hat schon früh eine feste Zeit für den Mittagsschlaf gehabt. Die Kleine schläft immernoch mehrmals über den Tag verteilt, aber dafür immer nur sehr kurz.
Sie schläft auch viel unruhiger – bei jedem Geräusch wird sie wach. Die Große bekommt, wenn sie einmal schläft nichts mehr mit.

Die Kleine ist viel mehr auf Mama und Papa fixiert. Sie fremdelt mehr als ihre Schwester in dem Alter und traut sich weniger auf andere Kinder oder Erwachsene zuzugehen.

Die Große konnte schon vor ihrem ersten Geburtstag laufen. Die Kleine geht bisher nur an den Möbeln entlang, ist dafür aber ein Ass im Krabbeln. So schnell wie sie von einem Ende des Raumes zum anderen kommt, kann man kaum gucken!

Die Kleine kann sich besser alleine beschäftigen als ihre Schwester es konnte, aber man kann sie schlechter kurz alleine lassen. Mal eben in den Laufstall stellen, damit man aufs Klo gehen kann? Fehlanzeige! Da wird sofort gebrüllt wie am Spieß. Die Große hatte damit weniger Probleme.

Einen riesengroßer Unterschied gibt es auch beim Essen: Während die Große von Anfang an ein sehr schlechter Esser war, isst ihre kleine Schwester alles, was man ihr vorsetzt. Schon von Anfang an hat sie ihre Milch besser getrunken und schon früh am Tisch mitgegessen. Bei der Großen war jeder Schluck und jeder Bissen ein Kampf, bei der Kleinen muss man eher aufpassen, dass sie nicht zu viel isst.
Und obwohl sie erst 2 Zähnchen hat (die Große hatte schon weitaus mehr als sie ein Jahr alt war), gibt es kaum etwas, dass sie nicht essen kann. Die Große hat lange Brei gegessen und wollte (bzw. konnte) festeres nicht gut essen.

Das Leben mit zwei Kindern ist schon ganz anders als mit nur einem. Manchmal ist es frustrierend, wenn man das Gefühl hat, keinem der beiden die volle Aufmerksamkeit zukommen lassen zu können, weil immer noch jemand anders da ist, der auch Aufmerksamkeit braucht.

Trotzdem ist es auch wunderschön, vor allem, wenn man sieht, wie lieb die beiden sich haben. Auch das ist oft nicht einfach, weil die Große ihre Schwester oftmals ein bisschen zu lieb hat – da muss man dann aufpassen, dass nicht zu feste geknuddelt oder zu wild gespielt wird.

Aber alles in allem kann ich mich wirklich nicht beschweren. Und ich bin sehr glücklich, eine Zwei-Kind-Mama zu sein!

 

An alle Zwei- (oder mehr) Kind-Mamas: Wie habt ihr das erste Jahr mit mehr als einem Kind empfunden? Sind eure Kinder sich ähnlich oder auch eher unterschiedlich?

3 thoughts on “1 Jahr Mini-Prinzessin {Ein Rückblick}”

  1. Happy Birthday. Ich fand das erste jahr damals echt schön von 1 auf 2. Jetzt bei Nr 3 denke ich „hoffentlich ist das erste Jahr bald um“, so unterschiedlich ist das. Wie geht es euch als Familie? Lg alu

  2. Ich bin wirklich von Herzen gerne Zweifachmama. Das Glück ist riesig,aber es ist auch anstrengend und die Müüüüdigkeit ist groß. Kind 2 schläft im Gegensatz zum großen Bruder noch nicht durch…..noch nicht…bald zwei Jahre nicht. Dafür isst sie unkompliziert. Sie ist total fixiert auf Mama. Und ist gleichzeitig mutiger, geschickter und sehr selbstbewusst. Am schönsten finde ich aber auch zu sehen,wie K1 und K2 gerade so eine eigene Chemie entwickeln. Mein Herz tanzt. Und ich glaub,die zwei werden mich wahnsinnig machen. Auf viele Arten!

    Happy birthday an die süße Mini

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *