Hallo Februar | Pläne & Ziele

{Hallo Februar!} No Spend Month, Intervallfasten und Spanisch lernen

Gestern konntet ihr in meinem Monatsrückblick lesen, was ich im Januar alles gemacht habe und welche Punkte ich von meiner Bucket List bereits in Angriff genommen habe.

Heute, am ersten Tag des neuen Monats, verrate ich euch meine Pläne für den Februar.

 

Ausgabenstopp

Inspiriert von Mamas Kind erkläre ich den Februar zum No Spend Month – das heißt, ich gebe kein Geld aus, außer für Dinge, die ich unbedingt brauche.

Dazu zählen in erster Linie Lebensmittel (wobei ich auch da darauf achten möchte, eher wenig auszugeben und nur Dinge zu kaufen, die auch wirklich gegessen werden) und Sachen, die aufgebraucht sind.

Ich werde auf jeden Fall wieder regelmäßig Essenspläne für die Woche erstellen und nur noch einmal pro Woche (montags) mit Liste einkaufen gehen.

Es wird keine Spontankäufe geben, möglichst kein Onlineshopping und es wird kein Essen (oder Kaffee) unterwegs gekauft.

Logischerweise werde ich in diesem Monat auch kein Geld für Zeitschriften und Bücher ausgeben.

Ausnahme #1: Ich habe noch einen 50€-Amazon-Gutschein, den ich quasi als Joker nutzen werde, falls ich doch irgendetwas nicht-essentielles unbedingt brauche.

Ausnahme #2: Geschenke. Der Mann hat im Februar Geburtstag und soll natürlich nicht leer ausgehen. Obwohl ich in Absprache mit ihm auch hier statt viel Geld auszugeben eher etwas persönliches, vielleicht selbstgemachtes schenken werde.

 

Finanzen neu planen und besser verfolgen

Einhergehend mit dem Ausgabenstopp im Februar möchte ich unsere Finanzen nochmal unter die Lupe nehmen und einen neuen Sparplan aufstellen.

Dazu will ich nochmal all unsere wiederkehrenden Ausgaben auflisten, Budgets für verschiedene Ausgaben-Kategorien planen und alle sonstigen Ausgaben detailliert aufschreiben, wie ich es schon so oft vorhatte und dann doch nie lange durchgezogen habe.

Am Ende des Monats möchte ich dann einen festen Sparplan erstellt haben, so dass wir jeden Monat eine bestimmte Summe sparen und am Ende des Jahres einen vorher festgelegten Betrag angespart haben.

Außerdem werde ich versuchen meine eigenen Tipps zum Geld sparen noch besser umzusetzen.

 

Ernährungsumstellung – Intervallfasten

In den letzten Tagen habe ich mich etwas mit dem Thema Intervallfasten bzw. intermittierendes Fasten beschäftigt.

Darauf gebracht hat mich dieser Beitrag von Grummelmama, den ich kürzlich gelesen habe.

Nach einiger Recherche bin ich mir ziemlich sicher, dass das eine Ernährungsform ist, die gut zu mir passen würde.

Mir fällt es extrem schwer, bestimmte (ungesunde) Lebensmittel aus meinem Speiseplan zu streichen, aber ich bin grundsätzlich dazu in der Lage, für eine Weile aufs Essen zu verzichten.

Mein Ziel ist es ab März nach dem 8/16 Prinzip zu essen: 8 Stunden essen, 16 Stunden fasten.

In welchen genauen Zeiträumen ich das machen werde, will ich mir bis dahin noch überlegen.

Den Februar will ich nutzen, um mich noch ein wenig mehr zu informieren und meinen Körper schonmal langsam daran gewöhnen, indem ich die Zeiten, in denen ich esse nach und nach einschränke.

Erstmal werde ich in den Stunden, in denen ich essen darf wohl ganz normal alles essen, worauf ich Lust habe und das nicht besonders einschränken. Je nachdem wie gut das klappt möchte ich auf kurz oder lang dann aber auch versuchen, mich grundsätzlich etwas besser und gesünder zu ernähren.

 

Spanisch lernen

Nachdem ich Anfang Januar hochmotiviert angefangen habe mit Hilfe von Babbel Spanisch zu lernen und den ersten Anfängerkurs innerhalb kürzester Zeit durchgearbeitet habe, habe ich das Thema danach etwas schleifen lassen.

Diesen Monat möchte ich damit wieder durchstarten und jeden Tag mindestens eine Lektion durchgehen.

 

Sport

Eigentlich wollte ich ja schon im Januar wieder mit dem Laufen anfangen. Das hat wegen einer hartnäckigen Erkältung nicht geklappt, deshalb nehme ich diesen Vorsatz auch mit in den Februar.

Ich fange langsam an: Der Plan ist, erstmal 1-2 mal pro Woche aufs Laufband zu gehen, ohne Zeit- oder Streckenziel. Einfach um erstmal wieder in die Gewohnheit reinzukommen.

(Sofern nicht die nächste Erkältung um die Ecke kommt – mit einem Kindergartenkind weiß man ja nie.)

 

Und sonst so?

Natürlich soll auch das Ausmisten und Aufräumen im Februar weitergehen. Genau Pläne dazu habe ich nicht, ich werde einfach schauen, was mir ins Auge fällt und wonach mir der Sinn steht.

Mit dem Foto-Glücksprojekt mache ich ebenfalls weiter und teile die Bilder wie auch schon im Januar auf Instagram mit euch (#klitzekleinedinge365in2018).

Kurz hatte ich auch überlegt bei 28 Days of Blogging mitzumachen, mich dann aber dagegen entschieden.

Dafür fehlt mir mit allem anderen, was ich vorhabe, schlicht die Zeit und ich möchte die Zeit, die ich habe lieber in weniger, aber dafür bessere Blogbeiträge investieren.

Vielleicht schaffe ich es ja im nächsten Jahr mitzumachen!

 

 

Was habt ihr diesen Monat vor?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *