Über das alleine Spielen

Die Prinzessin ist jetzt 22 Monate alt und seit einigen Wochen kann sie immer besser alleine spielen.

Mit etwa anderthalb fing es so langsam an – erst hatte sie großen Spaß am Malen. Wir hatten ihr diese dicken Buntstifte gekauft und im Hochstuhl sitzend kritzelte sie fröhlich auf ein Blatt Papier während ich Essen kochte oder die Spülmaschine ausräumte.

Dann spielte sie hin und wieder mal für ein paar Minuten alleine mit ihren Spielsachen. Besonders beliebt waren (und sind es auch heute noch) der Playmobil Bauernhof und die Arche Noah (darüber hatte ich hier schonmal geschrieben).

02

Anfangs hielt das Ganze immer nur sehr kurz an und sie kam schnell wieder zu mir und wollte, dass ich mitspielte. Mittlerweile kann sie sich durchaus auch schonmal länger mit sich selbst beschäftigen. Die Art ihres Spielens hat sich auch verändert – wo sie früher nur Dinge ausgeräumt und hin- und hergeräumt hat, denkt sie sich jetzt richtige Geschichten zu ihrem Spiel aus.

Zum Beispiel mit dem Bauernhof: Sie nimmt die Figuren, stellt sie an den Herd (Wo sie dann Nudeln kochen. Immer.), setzt sie in den Wagen zum Einkaufen (Im Netto. Weil es da an der Kasse einen Lutscher gibt.), schickt sie in die Badewanne (Plantschen!) und füttert die Tiere mit Heu und Wasser.

01

Ich weiß noch, wie ich lange Zeit sehnsüchtig darauf gewartet habe, dass dieser Tag endlich kommt – der Tag an dem sie mit irgendetwas alleine spielt und ich in der Zeit etwas anderes machen kann.

Und jetzt? Sitze ich meistens staunend daneben und beobachte sie beim Spielen.

Manchmal schnappt sie sich auch einfach ihre Puppe oder ein Kuscheltier und erklärt ihnen die Welt. Dann zeigt sie ihnen die Fotos, die wir im Wohnzimmer haben und erklärt, wer da alles drauf ist. Oder sie schimpt mit ihnen, weil sie nicht hören wollen. Das ist immer besonders schön mit anzusehen, weil ich daran immer merke, dass sie mir wohl doch hin und wieder zuhört 😀


Können eure Kinder gut alleine spielen? Und seit wann? Womit spielen sie besonders gerne?

3 thoughts on “Über das alleine Spielen”

  1. Bei uns kam das Alleinespielen glaub ich so mit 2 1/2 Jahren. Davor beschäftigte sie sich zwar auch mal alleine, aber nur kurz. Und auch das Mit-anderen-Kinden-Spielen macht sie seitdem sehr schön. Nun braucht man nur noch sie mit einer Freundin ins Zimmer stecken, und sie sind ewig beschäftigt. Nur auf ein riesiges Chaos am Ende muss man vorbereitet sein 😉
    LG Wiebke

  2. Verlass dich nur nicht drauf, dass es so bleibt! Meine Kleinste ist jetzt 2,5 und klebt seit Wochen mal wieder nur an mir dran. Und der Mittlere mit 7 hat diese Phase, nichts mit sich alleine anfangen zu können, schon seit einem Jahr oder so. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei euch so bleibt!

  3. Mini konnte sich zum Glück schon früh alleine mit seinen Spielsachen beschäftigen, für kurze Zeit (wenige Minuten) so ab 9 Monaten. Nun, mit 15 Monaten, klappt es am besten, wenn sie Bilderbücher anschaut (oder sonstwas mit bunten Bildern drin, kann auch Mamas Zeitschrift sein). Da „erzählt“ sie sich die Bilder manchmal selbst, gestikuliert, plappert und macht die Tierlaute nach. Planbar ist das nicht, ich kann sie also nicht mit einem Buch in die Ecke setzen und dann was anderes tun. Aber ich geniesse die paar Minuten, die ich jeweils unverhofft habe!

    LG, Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*