Lieblingsspiele für Kleinkinder

Lieblingsdinge: Spiele für Kleinkinder

Meine große Tochter ist jetzt 3 1/2 und seit etwa einem Jahr spielt sie gerne Gesellschaftsspiele.

Was hab ich mich gefreut, als sie damit angefangen hat! Ich spiele selber unheimlich gerne und es macht mir einfach viel mehr Spaß, ein Spiel mit ihr zu spielen als Türmchen zu bauen oder Puppen ins Bett zu bringen (auch wenn wir das trotzdem noch seeeehr oft machen).

Heute möchte ich euch unsere liebsten Gesellschaftsspiele für Kleinkinder vorstellen. Einige der Spiele sind schon für Kinder ab 2 Jahren geeignet, optimal sind sie aber für Kinder von 3-4 würde ich sagen.

 

 Erster Obstgarten von HABA

Unter dem Namen Meine ersten Spiele hat HABA eine ganze Reihe von schönen Spielen für die Kleinsten herausgebracht. Erster Obstgarten war das erste Spiel, das ich damals für die Prinzessin gekauft habe, als sie gerade 2 Jahre alt war.

Das Spielprinzip ist wirklich simpel: Es gibt 4 Bäume, auf denen das Obst (welches aus lackiertem Holz ist und sehr viel aushält!) platziert wird. Aus den beiliegenden Wege-Plättchen baut man den Weg des Raben – der will nämlich zum Obst!
Dann wird abwechselnd gewürfelt. Man darf immer das Obst ernten, das der Farbe auf dem Würfel entspricht oder sich eins aussuchen, wenn man den Korb gewürfelt hat. Würfelt man den Raben, darf dieser ein Feld vorgehen.

Schön finde ich, dass es ein Kooperationsspiel ist: Entweder alle gewinnen oder alle verlieren (wenn der Rabe bei den Bäumen angekommen ist, bevor das ganze Obst geerntet ist).

 

 1, 2, Hüpferei von HABA

1,2 Hüpferei ist ebenfalls ein Spiel der Reihe Meine ersten Spiele. Grundsätzlich ist es ein Würfellaufspiel, d.h. man würfelt und muss die Figuren der Würfelzahl entsprechend bewegen.

Toll finde ich hier den Aufbau: Man baut eine Treppe für die Frösche aud Holzklötzen und am Ende angekommen rutschen sie dann in den Teich, der im Karton aufgebaut wird.

Das Spiel fördert das Zahlenverständnis; die Kinder lernen ganz einfach das Zählen von 1-5. Außerdem eignet es sich hervorragend zum freien Spielen.

 

 Tier auf Tier von HABA

Ein weiteres Spiel aus der Reihe Meine ersten Spiele und das einzige, das wir selbst noch nicht besitzen. Gespielt haben wir es bei einer Freundin der Prinzessin und finden es toll.

Es gibt mehrere Versionen von Tier auf Tier, wobei diese hier für kleinere Kinder gut geeignet ist. Die Tiere sind recht groß, was den Schwierigkeitsgrad etwas heruntersetzt.

Es gibt verschiedene Spielvarianten, unter anderem eine kooperative Form, so dass eigentlich für jede Altersklasse und Geschicklichkeitsstufe etwas dabei ist. Auch hier können die Kinder gut frei mit den Figuren spielen.

 

 Tempo, kleine Schnecke von Ravensburger

Tempo, kleine Schnecke! ist ja auch so ein Klassiker – damit hat schon mein Babysitter-Kind damals gespielt (und das ist schon gute 15 Jahre her!)

Auch hier geht es nicht ums Gewinnen oder Verlieren. Wer dran ist würfelt mit zwei Würfeln, auf denen die Farben der Schnecken abgebildet sind. Dann dürfen die Schnecken, deren Farben gewürfelt wurden, ein Feld vorrücken.

Das Spiel ist gut zum Farben lernen und wirklich sehr einfach!

 

 Memory von Goki

Memory-Spiele gibt es wie Sand am Meer und für welches man sich entscheidet, kommt ganz auf die individuellen Vorlieben an. Damit schon die Kleinsten Spaß am Spiel haben, empfielt sich allerdings eine Variante mit wenigen Karten. Allerdings kann man natürlich auch am Anfang aus einem größeren Kartensatz einige Pärchen aussortieren und mit weniger Karten spielen!

Ich mag die Memorys von Goki, weil sie aus stabilen Holzplättchen gemacht sind und genau die richtige Anzahl an Pärchen haben, damit meine Tochter nicht die Freude am Spiel verliert und sich bis zum Ende konzentrieren kann.

 

 Nanu von Ravensburger

Nanu? ist ein richtig tolles Spiel für etwas ältere Kinder. Laut Herstellerangabe ist es ab 4, wir spielen es seit die Prinzessin 3 ist.

Bei dem Spiel gibt es 5 farbige Hütchen, unter denen man jeweils ein Bild versteckt, das man sich merken muss. Dann wird gewürfelt und man muss das Bild unter dem entsprechenden Hütchen benennen.

Insgesamt sind 24 Bildkärtchen dabei, aber wenn ich mit meiner Tochter spiele nehmen wir nur etwa 10-15, weil es sonst zu lange dauert und sie sich nicht mehr konzentrieren kann. Aber es macht Spaß und ist sogar ein bisschen herausfordernd für die Erwachsenen – ich kann mir nie alles merken!

 

Habt ihr noch weitere Spiele-Tipps für Kleinkinder?

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *