Fünf Fragen am Fünften | April Edition

Fünf Fragen am Fünften {Random facts #4}

Es ist mal wieder der 5. – Zeit also für die fünf Fragen am Fünften, wie immer gestellt von Luzia Pimpinella.

Heute bin ich etwas spät dran mit den Antworten, weil unsere Woche ziemlich stressig war und ich irgendwie zu nichts gekommen bin.

Außerdem arbeite ich gerade an einem neuen Blog-Projekt. Ihr dürft gespannt sein!

Jetzt geht es aber erstmal um wilde Partys mit Prominenten, lautes im-Auto-Singen und Sprüche, die die Welt nicht braucht.

 

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

Der Held meiner Jugend dürfte in jedem Fall nicht fehlen: Brian Molko, der Frontmann der Band Placebo. Am liebsten natürlich in der Version von 1998!

Ed Sheeran dürfte auch mitfeiern, der bringt bestimmt Stimmung in die Bude (und kann auch direkt für die Musik sorgen).

Quentin Tarantino würde ich noch einladen, weil ich ihn einfach Mega cool finde. Und Bruce Willis, aber bitte im dreckigen Unterhemd (und vielleicht ein paar Jahre jünger…).

Außerdem hätte ich gerne noch ein paar meiner Lieblingsschriftsteller dabei, zum Beispiel Augusten Burroughs und Neil Gaiman.

 

2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Oh ja! Ich liebe es im Auto laute Musik zu hören und wenn ich alleine fahre singe ich meistens mit. Sehr laut und sehr falsch 😀

Meine Kinder singen mittlerweile auch oft mit, wenn wir zusammen Auto fahren, obwohl wir selten Kinderlieder hören. Die beiden schmettern aber auch gerne mal einen Ed Sheeran mit und ich finde, es klingt schon ziemlich süß wenn die 2-jährige englisch singt <3

 

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die ihr regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Im Umgang mit meinen Kindern sage ich viel zu oft diese typischen Sätze, die ich schon blöd fand, als ich selbst noch ein Kind war und nie sagen wollte.

Sowas wie „Weil das so ist!“ und „Wenn du jetzt nicht hörst, dann…“ oder auch „Ich zähle jetzt bis 3!“.

Meistens merke ich schon beim Sagen dieser Sätze, dass das nichts bringt, aber trotzdem rutschen sie mir immer wieder raus.

Außerdem sage ich oft „Echt jetzt?“ und „Herzlichen Glückwunsch…“, wenn jemand etwas Doofes gemacht hat.

 

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Ich würde es nicht Aura nennen, aber es gibt definitiv Menschen mit positiver oder eben negativer Grundeinstellung. Und oft ist es so, dass den Menschen, die eine negative Grundeinstellung haben, auch mehr negative Dinge passieren – ich weiß nicht, ob das etwas damit zu tun hat, was diese Menschen ausstrahlen oder ob sie einfach selbst nur das Negative sehen und das Positive gedanklich an ihnen vorbeigeht.

Jedenfalls bin ich eher ein positiver Mensch und versuche in jeder noch so doofen Situation das Gute zu sehen. So kommt man meiner Meinung nach einfach leichter durchs Leben! Ich finde negative Menschen auch furchtbar anstrengend und umgebe mich nicht gerne mit ihnen – solche Menschen verbreiten nämlich oft eine sehr unschöne Stimmung und ziehen jeden in ihrem Umfeld mit runter.

 

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Um 15 Uhr gehe ich oft eine Runde mit dem Hund, bevor ich die Prinzessin vom Kindergarten abhole.

Das ist meistens auch die Zeit, in der ich meinen müden Punkt erreiche und am liebsten einen Mittagsschlaf machen würde – weil das aber in den meisten Fällen nicht geht, hilft es mir dann, ein bisschen an die frische Luft zu gehen um die Müdigkeit abzuschütteln.

 

 

Mit wem würdet ihr gerne mal eine Party feiern?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *